Zum Inhalt springen

14. November 2018: Änderungen aus dem Verkehrskonzept empfohlen

Schlagwörter
Am 14. November tagte der Bauausschuss der Stadt Bad Nenndorf und setzte die Prioritäten der Maßnahmen aus dem Verkehrskonzept fest.

Folgende Punkte aus dem Verkehrskonzept wurden vom Bauausschuss für die Umsetzung in den nächsten zwei Jahren empfohlen:

  • Fußgänger Überweg vor dem Gymnasium
  • Wohngebiete als Tempo 30 Zonen ausweisen
  • ergänzend prüfen, ob die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen in einzelnen Straßen der Wohngebiete sinnvoll ist
  • Entfernung der Geschwindigkeitsbeschränkungen (40 km/h) auf Hauptverkehrsstraßen
  • Freigabe von Einbahnstraßen für den Radverkehr
  • Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h vor der KiTa und Krippe an der Feuerwehr
  • Änderung der Beschilderung am Überweg Alte Bahntrasse/Horster Straße
  • Anlage zusätzlicher Fahrradabstellplätze an der Kurpromenade
  • Entfernung der zeitlich beschränkten Fahrverbote für Motorräder
  • Zeitlich unbeschränktes Fahrverbot für LKWs im Stadtgebiet (Anlieger frei z.B. für Lieferung)

Trotz wiederholten Antrags der CDU zur Freigabe des Radverkehrs auf der Kurpromenade stimmte die Mehrheit für das bestehende Verbot um den Charakter des Kurparks zu erhalten und die Sicherheit für Fußgänger zu gewährleisten.

Vorherige Meldung: 4.000 Euro für Dorfjubiläum in Horsten

Nächste Meldung: "Fraktion vor Ort" in der Wandelhalle

Alle Meldungen